Warum der € doch gut ist