Fragen zur Technik

Welches technische Equipment muss in der Schule vorhanden sein?

Für einzelne Unterrichtsstunden des Projekts ist ein Computerraum mit Internetzugang und Kopfhörern für sämtliche Schülerinnen und Schüler optimal. Alternativ können auch ein einzelner Computer mit Internetzugang und ein Beamer in der Klasse platziert werden. Diese werden auch für die Erklärfilm-Produktion benötigt. Für die Produktion braucht jede Kleingruppe (max. fünf) pro Klasse zudem möglichst zwei Computer. Weitere Hinweise für die medientechnische Ausstattung während des Projektes erhalten Sie im Vorfeld bei der Lehrerfortbildung und mit dem Unterrichtsmaterial.

Wird technisches Equipment zusätzlich zur Verfügung gestellt?

Jede teilnehmende Lehrkraft erhält eine Trickbox. Diese ist kostenlos und wird auch nach Abschluss des Projektes in Ihrer Schule verbleiben. Zur Ausstattung der Trickbox gehört eine HD-Webcam Logitech C920. Mit der Trickbox können Sie Trickfilme analog animieren. Der Film wird aus Einzelbildern erzeugt. Die Bewegung entsteht, im „Stop-Motion-Verfahren“ bei dem nach jeder Aufnahme (Stopp) die Position der zu animierenden Objekte verändert (Motion) wird. Am 1. Kompakttag wird Ihnen eine weitere Trickbox von medienblau für die Stationenarbeit zur Verfügung stehen, auch besteht die Möglichkeit, dass Sie sich über das örtliche Medienzentrum oder von Nachbarschulen, die bereits an GiG teilgenommen haben, eine zusätzliche Trickbox ausleihen. Um die Sprechertexte und Geräusche aufzuzeichnen, wird Ihnen ein USB-Mikrofon gestellt, das im Anschluss an das Projekt ebenfalls in Ihrer Schule verbleiben wird. Zur Aufnahme der Trickfilme erhalten Sie im Rahmen der Auftaktfortbildung entsprechende Programmlizenzen. Zur Aufnahme und Vertonung befindet sich auf einem dem Unterrichtshandbuch beiliegenden USB-Stick zudem eine umfangreiche Auswahl an Audiodateien und Legetrickvorlagen.